5 Anti Stress Tipps für mehr Well-Being im Alltag

der Alltag hat uns oft fest in der Hand. So gut wie jeder Tag ist voll gepackt. Stau auf dem Weg zur Arbeit, im Büro von einem Meeting zum nächsten hetzen und nach dem 9-Stunden langen Arbeitstag noch zum Sport, einkaufen oder mit Freunden treffen. Die 2 Tage Wochenende reichen so oder so nicht, um die Batterien aufzutanken. In der Regel reihen sich „Freizeit“ Aktivitäten dann samstags und sonntags hintereinander. Meist merken wir gar nicht, wie sehr wir unter dem Alltagsstress leiden. Bis das Ganze einmal komplett aufhört oder nachlässt. In Zeiten von Home Office, Quarantäne, Social Distancing oder gar Kurz- und Arbeitslosigkeit in auf einmal viel mehr Zeit da. Zeit, die wir wieder für uns selbst haben. Zeit zum Atmen. Ich merke selber, wie sehr mir dieses Mehr an Zeit gut tut. Innerlich und äußerlich zeigt mir mein Körper, wie sehr er durch mehr Ruhe aufblüht. Wenn das „normale“ Leben irgendwann wieder weiter geht, gibt es auf jeden Fall ein paar Dinge, die ich mir bei behalten will. Diese habe ich für euch in 5 Anti Stress Tipps für mehr Well-Being im Alltag zusammen gefasst:

Meditation

Es gibt viele unterschiedliche Entspannungstechniken, die meist auf eine bestimmte Körperebene ausgerichtet sind – den physischen Körper, die Gedankenwelt, die Gefühlswelt und das „Selbst“. So soll z.B. unser Rücken entspannt werden, in dem wir ihm eine Massage gönnen.

In der Meditation wird den vier Ebenen gleiche Aufmerksamkeit geschenkt. So beginnt aktive Meditation mit der Entspannung des physischen Körpers. Danach folgt der Ausdruck von Gefühlen und Gedanken. Abschließend gelangt man in einer stille Phase zur Entspannung des innersten Kerns. Für den Fall, dass sich der Körper bereits in einer gewissen Grundentspannung befindet, kann die sogenannte stille Meditation sehr tief gehen.

Meditation hat schon nach wenigen Stunden des Praktizierens einen spürbaren Effekt auf die Psyche. Die Gedanken setzen sich nach und nach und im Kopf wird es stiller. So sind wir weniger stressanfällig und empfinden ein Gefühl von innerer Ruhe und Ausgeglichenheit. Weiterhin werden beim bewussten Atmen möglicherweise Gefühle im Brustraum sichtbar – Ängste oder Stress, Depression oder Hoffnungslosigkeit, vielleicht auch Freude und ein Freiheitsgefühl. Wenn ihr mehr über Meditation erfahren wollt, schaut mal auf der-buddhismus.de vorbei.

Smartphone Detox

Immer zu erreichbar sein und vor allem abgelenkt durch Whatsapp Nachrichten, Instagram oder TikTok. Beim Daddeln am Smartphone fliegt die Zeit nur so dahin. Dadurch fühlen wir uns gestresst und haben weniger Zeit, um unsere alltäglichen Aufgaben zu erledigen. Zudem nagt der ständige Vergleich mit dem vermeintlich perfekten Leben anderer Menschen an uns, was unsere Psyche belastet.

Mir hilft es, das Smartphone in einen anderen Raum zu legen oder es auf Flugmodus zu schalten. So kann ich mich viel besser auf meine Aufgaben konzentrieren. Zudem fühle ich mich deutlich weniger gestresst und merke, dass ich das Handy gar nicht ständig brauche.

Lesen

Anstatt stundenlang aufs Smartphone zuschauen, sollte man viel öfter ein Buch zur Hand nehmen. Leider bleibe ich selbst zu oft am Handy hängen, habe mich aber in der letzten Zeit etwas gebessert. Lesen verringert nachweislich Stress. Ich kann dabei richtig gut abschalten und finde mich in einer anderen Welt wieder, in der mich keiner stören kann.

Wer regelmäßig liest, stimuliert die eigenen Gehirnzellen, trainiert seine kognitiven Fähigkeiten und verbessert Vokabular und Konzentrationsfähigkeit. Auch die emotionale Intelligenz werde verbessert,

Hörbücher

Eine Alternative zum Bücher Lesen ist das Hörbuch. Der Vorteil der elektronischen Form des Hörbuchs ermöglicht es uns, es überall mit hinzunehmen. Es verbraucht keinen Platz und hat kein hohes Gewicht, wie so manch schweres Buch. Man kann es beim Auto Fahren hören, beim Abwaschen oder im Bett beim Einschlafen. Dabei bringt es den gleichen Mehrwert wie ein herkömmliches Buch: beim Zuhören werden Gehirnzellen stimuliert, das Vokabular sowie die Konzentrationsfähigkeit verbessert.

Ich mag besonders gern Hörbücher, bei denen man etwas lernen kann. Beispielsweise lernt man bei Historischen Romanen viel über geschichtliche Zusammenhänge. Anders als bei reinen Sacherzählungen gibt es beim Historischen Roman eine fiktive Geschichte, die die Story emotionaler und interessanter gestaltet. Aktuell höre ich „Sturz der Titanen – die Jahrhundert-Saga“ von Ken Follet als Hörbuch auf Audible. Dabei vergesse ich wirklich alles um mich herum!

Ihr könnt euch Historische Romane bei Audible aussuchen und so die Welt der Hörbücher 30 Tage kostenlos testen. Das ist ganz bequem per App übers Smartphone möglich. Da kann man eigentlich gar nichts falsch machen, oder?

Spazieren gehen

Spazieren gehen ist für mich mit eine der besten Möglichkeiten, Stress abzubauen. Bei einem Vollzeitjob ist es nicht immer leicht, einen regelmäßigen Spaziergang in den Alltag einzubauen. Aktuell arbeite ich im Home Office und genieße es, fast täglich spazieren zu gehen. Am besten das Handy zu Hause lassen und den Geräuschen der Natur lauschen (oder Hörbuch dabei haben 😉 ) Spazieren gehen macht den Kopf frei und reduziert Stress deutlich. Es reichen bereits 20 Minuten im Grünen, um das Level an Stresshormonen merklich zu vermindern. Außerdem verbrennt man so ganz nebenbei auch noch ein paar Kalorien. Um die 200 kcal pro Stunde, um genau zu sein. Da lohnt sich das Spazieren doch gleich doppelt.

Das waren meine 5 Anti Stress Tipps für mehr Well-Being im Alltag. Was unternehmt ihr um Stress abzubauen oder ganz zu vermeiden?

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar