Hair Hack: Blaushampoo gegen Rotstich für braune Haare?!

Lila- und Silbershampoos für Blondinen gibt es mittlerweile en masse in den Drogeriemärkten. Sie nehmen Gelbstich aus blondem Haar und lassen somit blondes Haar aschig oder silbern strahlen. Frauen, die ihre Haare brünett färben, haben ein ähnliches Problem: Rot-, Orange- oder Kupfertöne stellen für viele unerwünschte Farbreflexe dar. Jetzt gibt es den neuen Hair Hack: Blaushampoo gegen Rotstich für braune Haare?!

Der ungewollte Rotstich

Alle Haarfarben enthalten rote Farbpigmente, somit stets auch die eigene Haarfarbe. Die roten Farbpigmente sind kleiner als alle anderen, weshalb sie sich sehr hartnäckig im Haar halten. Dem zu Folge wirken Blondierungen oft gelbstichig und braungefärbte Haare weisen häufig einen Rot- oder Orangestich auf. Bei brünettem Haar, insbesondere bei gefärbten, kann blauen Shampoo einen komplementären Kontrast bilden und den unerwünschten Rot- bzw. Orangestich entfernen.

Die Komplementärfarben

Die Komplementärfarbe zu orange ist laut Farbkreis blau. Komplementärfarben liegen sich gegenüber und sind sogenannte Ergänzungsfarben. Wenn man sie miteinander mischt, löschen sie sich quasi gegenseitig aus. Komplementäre Farbpaare, die in Kontrast miteinander stehen, sind z.B. gelb und violett, weshalb Lilashampoo so gern von Blondinen benutzt wird. Ein weiteres Farbpaar sind orange und blau. Orange ist eine warme Farbe. Besonders bei kühlen Hauttypen kann sich der Orangeton unvorteilhaft auf das Gesicht und das gesamte Erscheinungsbild einer Person auswirken. Viele Farben gibt es zwar in warm und kalt, in der Regel wird blau jedoch als kühle Farbe wahrgenommen. Die kühlen Blautöne neutralisieren also das warme orange.

Blau Shampoo im Test

Ich war schon länger auf der Suche nach einem geeigneten Shampoo bzw. einer Pflegeserie, die ich bei Orangestich in braunem Haar anwenden könnte. Wie bereits erwähnt, gibt es Silber- oder Lilashampoo für Blondinen zur Genüge. In meiner Insta Story habe ich eine Umfrage gemacht, in der heraus kam, dass die meisten meiner Follower sich die Haare blond färben und ein Problem mit Gelbstich haben. Ich denke, die meisten Frauen versuchen halt eher helleres Haar zu bekommen, als dunkleres, wodurch dann für Probleme mit Blondieren häufiger Lösungen gesucht werden. Im Internet bin ich schließlich auf die Pflegeserie von FANOLA aufmerksam geworden. Diese gibt es einmal für Brünette und einmal für Blondinen. Ich habe mir also das Blaushampoo FANOLA NO ORANGE bestellt, als auch die Pflegemaske mit dem selben Titel. Beide Produkte der Anti-Orange Serie sind mit dem Zusatz „EXTRA BLUE PIGMENT“ ausgestattet. 

Anwendung Blaushampoo

Bei der Anwendung des Anti-Orangestich Shampoos von FANOLA solltet ihr beachten, dass ihr euch Handschuhe für die Anwendung überziehen solltet. Massiert ihr das Shampoo ohne Handschuhe in eure Haare ein, können sich die Nägel und die Haut an den Fingern leicht bläulich verfärben. Das Shampoo sollte dann 1-5 Minuten in eurem Haar einwirken, bevor ihr es auswascht. Abgesehen vom Neutralisieren der roten Reflexe soll das Shampoo sanft reinigen, Feuchtigkeit spenden und Glanz geben. 

Anwendung Blaumaske

Um die Anwendung zu vervollständigen, empfiehlt sich nach der Benutzung des Shampoos außerdem die Anwendung der Anti-Orange Maske von FANOLA NO ORANGE. Beim Auftragen der Maske solltet ihr ebenfalls beachten, dass ohne das Tragen von Handschuhen eure Fingernägel und Hände blauverfärbt werden könnten. Nach dem ihr eure Haare mit dem Anti-Orange Shampoo gewaschen habt, massiert ihr die Maske vom Ansatz bis in die Spitzen in euer Haar. Anschließend lasst ihr die Blaumaske 3-5 Minuten einwirken, bis ihr sie wieder mit angezogenen Handschuhen auswascht. Die Maske verspricht zusätzlich zum Neutralisieren der Rot- oder Kupferreflexe, Entwirrung der Haare und das Spenden von Feuchtigkeit. 

Mein Fazit zum Blaushampoo von FANOLA NO ORANGE

Ich habe das Shampoo als auch die Maske 1.5 Wochen am Stück benutzt und meine Erfahrung zusätzlich auf Video festgehalten, inklusive vorher nachher Ergebnis. Zu Anfang habe ich immer brav die Handschuhe während der Anwendung getragen. Auf die Dauer wurde mir das jedoch zu nervig und ich habe damit aufgehört. Es ist wahr, dass sich die Nägel und Finger leicht verfärben. Meist ist das aber bereits am nächsten Tag schon wieder abgewaschen und verblasst. Die Kombination aus Shampoo und Maske macht die Haare schön glatt und geschmeidig und sie fühlen sich sehr gut an. 

Leider hab ich jedoch keinen allzu großen Unterschied in der Farbe meiner Haare festgestellt. Der Orangestich bleibt leider bestehen. Jedoch habe ich das Gefühl, dass die Spitzen der Haare aschiger wirken. Das kann natürlich daran liegen, dass die Haare dort ohnehin heller sind und somit das Blau besser annehmen. Als ich meine blonde Phase hatte, hab ich ein Lilashampoo benutzt, bei dem man den Unterschied zu vorher nachher viel eindeutiger gesehen hat. Beim blonden Haar war es allerdings auch so, je heller die Strähne, desto mehr hat sie das Lila angenommen. 

Ich denke, es ist sehr schwer, dunkles Haar abzumattieren, da es andere Farben einfach nicht so annimmt. Vielleicht sollte man es mal mit einem grünen Shampoo probieren, da ja grün rot ausgleicht. 

Habt ihr dunkle oder helle Haare? Benutzt ihr dann auch entweder Blau- oder Silbershampoo? Ich freue mich auf eure Kommentare 🙂 

Hair Hack: Blaushampoo gegen Rotstich für braune Haare?!

Du magst vielleicht auch