Girl Power auf der CEBIT 2018: Women in Digital Business

{Anzeige} Girl Power auf der CEBIT 2018: Women in Digital Business

Auf der CEBIT 2018 findet zum 4. Mal in Folge die Fachkonferenz Women in Digital Business statt. Expertinnen und Experten informieren dabei über aktuelle Chancen und Herausforderungen von Frauen in der digitalen Arbeitswelt. Dieses Jahr wird die CEBIT zum ersten Mal in Juni stattfinden. Der genaue Termin ist der 11. – 15.06. Ich freue mich schon, die CEBIT im Sommer zu erleben, da sie bis jetzt immer im März stattgefunden hat, wo es teilweise noch geschneit hat. Unter dem Thema Europas Business-Festival für Innovation und Digitalisierung erfindet sich die CEBIT dieses Jahr neu.

Weiter unten im Text geht es übrigens zu einem exklusiven Gewinnspiel 🙂

Als ich zum ersten mal von der Phrase Women in Digital Business gelesen habe, musste ich sofort an Bloggerinnen denken. Schließlich sind das ja Frauen mit einem Digitalen Business. Nach ein paar Klicks bei Google musste ich jedoch feststellen, dass das Thema Women in Digital Business um einiges tiefgründiger ist und mehr betrifft, als nur die Blogger Welt.

Girl Power auf der CEBIT 2018: Women in Digital Business

55.000 IT-Fachkräfte fehlen in Deutschland

Werfen wir zunächst einen Blick auf die IT-Branche im Allgemeinen. Ende 2017 verzeichnete Deutschland 55.000 offene Stellen in der IT-Branche. Dabei handelt es sich um einen Anstieg von 8% im Vergleich zum Vorjahr 2016. 75% der Unternehmen geben an, dass bei ihnen ein Mangel an IT-Kräften besteht. Tendenz steigend. Zudem wird die Digitalkompetenz in Zukunft als Kernkompetenz prophezeit, die mindestens so wichtig -oder sogar noch wichtiger- sein wird, als Fach- und Soziale Kompetenz.

„The digital will not support business – it will be business“

Die Digitalisierung wird alles und jeden Job betreffen. So werden 90% der zukünftigen Jobs digitale Kompetenz erfordern. Somit wird beruflicher Aufstieg ohne Digitalkompetenz unmöglich sein. Einfache und monotone Aufgaben, wie z.B. das Kassieren im Supermarkt, werden in Zukunft von Maschinen übernommen werden. Diese Entwicklung kann beängstigend sein, sie kann aber auch als große Chance gesehen werden.

Schauen wir uns nun mal an, wieviele Frauen in der IT-Branche beschäftigt sind. Nur 15,9% der Beschäftigten in der IT sind weiblich. Die Prozentzahl der Mädchen und Frauen, welche sich für ein Informatikstudium entscheiden liegt bei 21%, wobei diese Zahl in den vergangenen Jahren immerhin leicht angestiegen ist.

Aber woher kommt dieser große Mangel an Frauen in der IT? Kann man den Anforderungen der IT-Welt etwa nur mit einem männlichen Gehirn gerecht werden? Wohl kaum, immerhin schneiden Mädchen im Abitur oder auch in Fächern wie Mathe und Physik nicht schlechter ab als ihre männlichen Mitschüler, teilweise sogar besser.

Es gibt drei mögliche Gründe, welche Frauen aus der IT-Welt fern halten: Selbstbewusstsein, Fachqualifikation und Netzwerken.

 

Girl Power auf der CEBIT 2018: Women in Digital Business

Selbstbewusstsein

Schauen wir uns zuerst an, was es mit dem Punkt Selbstbewusstsein auf sich hat. Manchmal fangen Frauen (auf Grund von geschlechtsspezifischen Klischees) gar nicht erst mit etwas an. Sie denken oft, dass Dinge, welche mit Zahlen zu tun haben, sowieso nichts für sie sind. Dadurch, dass wir hauptsächlich Männer in der IT sehen, kann schnell das Vorurteil aufkommen, dass diese Berufung auch nur etwas für Männer sein kann. Männer schrecken in der Regel nicht so schnell vor beruflichen oder technischen Herausforderungen zurück. Oft ist es das Selbstbewusst und die eigene Wahrnehmung, welche uns davon abhält, etwas zu beginnen oder etwas durchzuziehen.

Fachqualifikation

Der zweite Punkt, warum ein Mangel an Frauen in der IT besteht, ist Fachqualifikation. Auch wenn Frauen oft Abitur oder studiert haben, so haben die wenigsten dabei technische Qualifikationen erlangt. Um mysteriöse Vorstellungen über die IT zu enträtseln, muss man jedoch nicht gleich Coder werden. Big Data, Artificial Intelligence oder Cloud Application sind leichter zu verstehen, wenn man sich erst einmal damit beschäftigt hat, anstatt bei solchen technischen Begriffen direkt abzuschalten. In der Schule wird zwar Mathe und Physik gelehrt, technisches oder IT Wissen wird jedoch nicht oder selten unterrichtet. So können sich Frauen kaum an dieses Gebiet herantasten, während kleine Jungs mit ihrem Baukasten spielen oder als sich als Teenager in Computerspielen verlieren, welche sie dann versuchen zu verstehen.

Netzwerken

Die besten Jobs gibt’s nur über Vitamin B. Damit kommen wir zu unseren dritten Punkt, welcher Frauen von der IT Welt (oder beruflichen Aufstieg) abhalten könnte: die Fähigkeit zum Netzwerken. Eigentlich sind Frauen ja sehr kommunikative und soziale Wesen. Komischer Weise sind sie beim beruflichen Netzwerken jedoch nicht so gut dabei wie ihre männlichen Kollegen. Auch das könnte zum einen wieder an einem geringeren Selbstbewusstsein, zumindest in der Geschäftswelt, liegen. Männer netzwerken nachweislich deutlich besser. Sie haben weniger Scheu davor, mit Leuten in höheren Positionen zu sprechen. Dabei erzählen Männer auch gerne, wie toll sie sind und können so mit ihrer Qualifikation überzeugen. Warum Frauen schlechter netzwerken als Männer kann jedoch noch weitaus mehr Gründe haben. So stellen sie z.B. oft ihr Privatleben über ihr Berufsleben und fahren nach der Arbeit lieber nach Hause zum Partner oder zu der Familie, anstatt Firmen Events zu besuchen.

Die Zahl der fehlenden IT-Kräfte wird künftig weiter ansteigen. Werden diese Stellen nicht besetzt, werden Firmen langsamer vorrankommen oder sich gar rückständig entwickeln. Wirtschaftliches Wachstum wird somit schwer. Wenn Frauen nicht in die IT-Welt eintauchen oder sich technisches Fachwissen aneignen, wird ein beruflicher Aufstieg schwierig oder sogar unmöglich. Somit wird auch finanzieller Wohlstand nicht oder nur teilweise erreicht werden können.

Girl Power auf der CEBIT 2018: Women in Digital Business

 Ich werde, wie auch schon letztes Jahr, auf jeden Fall am 15.06. bei Signals dabei sein, und würde mich freuen, euch dort zu treffen! ♥

GEWINNSPIEL

In Kooperation mit SHIFT, welche übrigens ebenfalls auf der CEBIT vertreten sind, darf ich ein paar tolle Teile verlosen. SHIFT  ist ein Familienunternehmen, welches sich zum Ziel gesetzt hat nachhaltig und fair zu produzieren. So, unter anderem auch das SHIFT6m – das modularste und am einfachsten zu reparierende Smartphone der Welt.

In Kooperation mit Shift und Blogfoster verlose ich auf diesem Wege folgende Produkte:

SHIFT 4-port Smart Charger

SHIFT 4-port Car Charger

SHIFT USB Type C Kabel

Auto-Magnet-Halter fürs Phone

           Teilnahmebedinungen:

  • um am Gewinnspiel teilzunehmen, schreibe in das Kommentarfeld unter diesem Beitrag was Digitalisierung für dich bedeutet und welches der vier Produkte du gerne hättest
  • das Gewinnspiel läuft ab jetzt bis zum 13.05.18
  • der Termin für die Auslosung ist der 13.05.18 um 12:00 Uhr
  • am Gewinnspiel berechtigt sind alle Personen ab 14 Jahren, welche ihren Wohnsitz in Deutschland haben
  • der Gewinner wird ausgelost und per Mail benachrichtigt
  • der Versand verläuft über Blogsofter
  • Hinweis: der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht
  • Hinweis: die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden
  • Hinweis: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!

Girl Power auf der CEBIT 2018: Women in Digital Business

Du magst vielleicht auch

16 Kommentare

  1. Über die kommende Cebit habe ich nun schon so viel Gelesen und auch dein Beitrag macht richtig Lust die Messe zu besuchen. Leider wird das zeitlich bei mir nichts. Die Gründe, die du nennst, warum Frauen in der It-Branche nicht so vertreten sind, kann ich nachvollziehen und halte sie auf jeden Fall für realistisch.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  2. Ein sehr interessanter Artikel, meine Liebe!

    Die aktuelle Situation bei dem Thema hast du gut zusammnegefasst, wie ich finde.
    Ich komme ja selber aus der IT und kann an der Stelle sagen, dass Der Haupgrund für den Mange an Frauen in der IT das fehlende Interesse der Frauen an IT ist. Nur sehr wenige interessieren sich wirklich dafür, weil.. Ja warum? Das ist die große Frage, weil es zu kompliziert, zu troken, zu langweilig ist? Für mich nicht, aber ALLE Frauen (außer mir;-)) aus meinem Wirtschaftsinformatik Studiengang damals, wo es irgendwann (im 4 Semester) darum ging Inforamtik oder Online Marketing Schwerpunk auszuwählen in den Marketing Schwerpunk gewechselt sind. Finde ich persönlich sehr sehr schade.

    Liebe Grüße
    Anastasia
    http://www.stylebyan.com

    1. Hallo Anastasia,
      es freut mich sehr, grad von dir einen Kommentar zu diesem Thema zu bekommen 🙂 es hängt sicher sehr viel mit persönlichen Interessen zusammen. Toll, dass du dich damals für Informatik entschieden hast.
      xoxo Janina

  3. Liebe Janina,
    spannender Artikel! Ich geh auf jeden Fall auf die CEBIT.
    Ich hätte gerne den Auto-Magnet-Halter für mein Handy.
    Digitalisierung ist für mich mit Menschen rund um die Welt kommunizieren zu können und der schnelle Zugang zu allen möglichen Informationen und Daten.

  4. Hi Janina,

    aus der Schweiz ist der Weg zur Cebit zwar etwas weit, aber dein Artikel hat mein Interesse geweckt. Ich finde, dass Digitalisierung viele Sachen vereinfacht. Zum Beispiel hilft sie dabei meine Beziehung so zu gestalten, wie ich sie immer haben wollte. Meine Frau muss das Haus gar nicht mehr verlassen. Shoppen, einkaufen, Rezepte suchen und arbeiten geht alles von zu Hause aus.
    Digitalisierung bringt die Frau wieder dahin wo sie hingehört.

    PS: Heimchen am Herd.

    Übrigens hätte ich gerne den Auto Magneten.

    Liebe Grüße
    Max

    1. Ich hoffe, dass dieser Kommentar ironisch gemeint ist. Das geht ja gar nicht! Was hast du denn für Vorstellungen von einer Beziehung?
      Ich glaube da stimmt etwas nicht mit dir. Deine Freundin tut mir Leid…

  5. Ein toller Post und sehr informativ! Ich bin selbst in der IT tätig; als ich angefangen habe, war ich eine der wenigen Frauen an der Uni, die das studiert haben. Mittlerweile werden es immer mehr und das freut mich sehr!
    Liebe Grüße!

    1. Hallo Liana, vielen Dank für deinen Kommentar! Es freut mich, dass dir der Post gefallen hat, grade weil du aus der Branche kommst und dich damit auskennst. Viel Erfolg weiterhin in der IT und lass dich nicht unterkriegen 🙂 xoxo Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.